Unser Ratgeber für Ihre Haftpflichtversicherung für Haus und Grundstück

Die Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung schützt Haus- und Grundstücksbesitzer vor finanziellen Folgeschäden, die aus dem Recht Dritter beansprucht werden. Jedoch nur, sofern diese auf den gesetzlichen Bestimmungen der Haftpflicht beruhen. Bei den Schäden wird zwischen Personen und Sachgegenständen unterschieden. Der Anspruch kann erhoben werden, wenn dem Haus- und Grundstücksbesitzer eine Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht nachgewiesen werden kann. Um über eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer zu verfügen, muss diese in schriftlicher Vertragsform abgeschlossen werden. Bei uns ist neben dem Abschluss eines entsprechenden Versicherungsvertrages, der Vergleich mehrerer Policen verschiedener Versicherungsgesellschaften der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer möglich. Des Weiteren können Sie einen Versicherungsordner online anlegen, der es Ihnen ermöglicht, weltweit auf Ihre Versicherungsunterlagen zuzugreifen. Dafür rufen Sie Ihren persönlichen Ordner online auf und loggen sich mit den nur Ihnen bekannten Zugangsdaten ein. EditierenLesen Sie mehr über die Vorteile, die eine eigenständige Verantwortung für den Schutz Ihrer persönlichen Besitztümer wie Haus oder Grundstück mit sich bringt. Lernen Sie ohne Versicherungsvertreter und Banken Ihre wirtschaftlichen Elemente des Lebens selbst zu verwalten und sparen Sie damit sehr viel Geld ohne weitere Personen darüber in Kenntnis setzen zu müssen, wie es um Ihre Finanzen und Versicherungen steht. Geben Sie solch sensible Daten nicht an irgendwelche Vertreter heraus und lassen diese auch nicht über Ihr Leben bestimmen. Freiheit bedeutet eigenständiges Denken und Handeln in allen Bereichen des Lebens.

Inhaltsverzeichnis

Warum ist eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer wichtig?

Zum Einstieg sei Ihnen anhand mehrerer Beispiele erläutert, welche wesentlichen Kriterien Sie als Besitzer eines oder mehrerer Häuser und Grundstücke zu erfüllen haben.

Wenn Sie das Grundstück vermieten oder verpachten aber nicht verkaufen, bleibt es in Ihrem Besitz und Sie üben eine Sorgfaltspflicht gegenüber den künftigen Mietern bzw. Pächtern aus.

Eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer wird auch dann benötigt, wenn das Haus oder Teile dessen von Ihnen selbst bewohnt werden.

Das gilt ebenso für die eigenständige Nutzung eines Grundstücks. Sie können ebenso als Besitzer über Grund und Boden verfügen.

Wenn das auf diesem Grundstück befindliche Gebäude einer dritten Person gehört, bleibt die Haftungspflicht für das Grundstück bei Ihnen. Es macht lediglich ein Unterschied ob ein Gebäude rein privat oder auch gewerblich genutzt wird.

Das wesentliche Argument für die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer ist ein Schaden.

Sie besitzen ein Mehrfamilienhaus am Stadtrand und erzielen durch die Vermietung des Hauses Einnahmen. Das Haus ist nicht mehr das jüngste Gebäude und weist nicht sichtbare Mängel auf. Die Kontrolle der Bausubstanz liegt schon eine Weile zurück, als bei Ihnen das Telefon klingelt und ein erschrockener Mieter Ihnen berichtet, dass in seiner Küche eine Badewanne steht. Diese gehört eigentlich nicht dahin. Sie steht dort, weil der Zwischenboden, der einst seine Küchendecke und der Badezimmerboden des obigen Mieters war, nachgab und die Badewanne nicht mehr tragen konnte. Das mag, sofern Sie sich das bildlich vorstellen, sogar etwas amüsant klingen. Sie können gerne schmunzeln, wir versichern Ihnen, so etwas ist nur ein kurioser Fall von vielen, welche die Versicherungsgesellschaften jedes Jahr abdecken müssen.

Sind Sie als Besitzer des Hauses und Grundstücks sowie Vermieter nicht versichert, müssen Sie den Schaden in voller Höhe von Ihrem Privatvermögen abdecken. Zudem wird es zu einer Schadensersatzklage der Mieter kommen, da der Grund für den Schaden im Mangel der Bausubstanz liegt und nicht weil die Badewanne samt Mieter zu schwer für die Zwischendecke war. Stellen Sie sich jetzt noch vor, da befand sich ein Mensch in der Küche oder in der Badewanne und diese sind schwer verletzt worden. Dann kommt noch ein gravierender Personenschaden hinzu. Schnell erreichen solche Prozesse die Millionengrenze und dafür müssten Sie bei einem durchschnittlichen Mehrfamilienhaus eine satte Miete einnehmen, und zwar von jedem Mieter, um einen solch möglichen Fall privat abdecken zu können. Sie werden bei den Preisen einer Versicherung später verstehen, warum sich das niemals lohnt. Ein weiteres Beispiel ist folgendes: Sie besitzen Grund und fertigen auf diesem einen Parkplatz an. Ein kleines Häuschen, welches den Zutritt zum Parkplatz regelt und wo ein Kassenautomat untergebracht ist. Die Schranken funktionieren einwandfrei, bis ein teures Auto durchfährt und ein unvorhersehbares technisches Problem die Schranke auf das Dach des Fahrzeugs fallen lässt. Es geht alles gut, nur ein Sachschaden von einem feinen und vor allem sehr kostspieligem Fahrzeug. Es ist Ihr Grundstück und es ist Ihre Schranke, weil Sie das kleine Gewerbe betreiben. Also haften Sie auch für mögliche Schäden. Es gibt viele weitere Gebäudearten, die zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Wichtig für Sie ist, dass Sie sich bewusst machen, dass immer etwas passieren kann, was die Nutzung von Haus und Grund zeitweilig oder vollständig beeinträchtigen kann. Eine vorbeugende und sehr sinnvolle Maßnahme ist die Absicherung über eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer. Dessen Sie sich auch nicht entziehen können und sogar nachweisen müssen, wenn ein Mieter das von Ihnen verlangt. Die Gesetze dazu sind im Bürgerlichen Gesetzbuch, kurz BGB, geregelt.

Welche Gebäudearten können mit der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer abgesichert werden?

Nahezu jedes Gebäude, welches Ihr Eigentum ist. Beim Versicherungsvergleich wird wie folgt unterschieden:

Wohngebäude - das ist ein Gebäude, in dem mindestens eine physische Person lebt. Das kann ein einfaches kleines Reihenhaus aber ebenso gut ein Hochhaus sein. Wichtig ist die Angabe, ob Teile des Wohngebäudes auch gewerblich genutzt werden. Zum Beispiel als Gaststätte, als Einzelhandelslokal oder Büro.

Einfamilienhaus - der Standort dieses Hauses spielt zunächst überhaupt keine Rolle, dessen Nutzung sehr wohl. Das Einfamilienhaus dient nicht der gewerblichen Nutzung, darum kann dieses hier nicht geltend gemacht werden. Auch dann nicht, wenn eine oder mehrere Personen des Einfamilienhauses einer Heimarbeit (z.?B.: Tagesmutter oder -vater) nachgehen. Es macht einen Unterschied, ob Sie das Haus als Eigentümer selber bewohnen oder das Einfamilienhaus an Dritte vermieten. Ein Mietvertrag muss auch über einer vorübergehenden Nutzung Dritter erfolgen. Selbst dann, wenn diese als Angehörige zählen.

Gewerbegebäude - ein Gebäude, welches ausschließlich gewerblich genutzt wird, zum Beispiel durch einen Mieter oder Pächter mit eigenem Unternehmen. Sollten dennoch Teile des Gebäudes als Wohneinheiten dienen, muss das angegeben werden.

Unbebaute Grundstücke - eine Landfläche, die zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt wird oder ein Baugrundstück, dessen Bauvorhaben bis auf Weiteres verschoben oder nicht durchführbar ist, müssen ebenso versichert werden, wie Grundstücke auf denen nie ein Gebäude entstehen wird. Wenn Sie von einem Angehörigen ein Grundstück vererbt bekommen und bereits Baupläne für ein Gebäude in der Schublade eines Architekten liegen, Sie das Gebäude aber nicht bauen lassen, bleibt das Grundstück zwar unbebaut, ist allerdings trotzdem über eine Haftpflichtversicherung für Grundstücksbesitzer zu versichern.

Hinweis zu Erben: Wenn sich mehrere Erben ein Grundstück oder Gebäude teilen, weil der leider verstorbene Angehörige das in seinem Testament so verfügt hat, müssen sich alle Erben dringend einigen, denn eine Haftpflichtversicherung darf aufgrund Erbstreitigkeiten nicht zu Lasten der Mieter oder Pächter aufgehoben werden. Als neue Besitzer müssen Sie zusammen der Sorgfaltspflicht nachkommen, ohne Wenn und Aber. Sonst handeln Sie alle zusammen grob fahrlässig, was bei einer Klage zu schweren wirtschaftlichen Zwängen führen kann. Alle hier genannten Beispiele müssen gar nicht auf Sie persönlich zutreffen, aber mit ein wenig Logik können Sie sich nun selbst alle Gefahrenquellen durchdenken, die ein Gebäude oder ein Grundstück aufweisen. Stichwort Rohrbruch ist zum Beispiel ein beliebtes Thema zwischen Besitzern und Mietern, welches häufig vor dem Gericht endet.

Wie kann ich den Vergleich der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer durchführen?

Das ist mit unserem Vergleichsrechner für die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer sehr einfach, schnell und unkompliziert vollzogen.

Im ersten Schritt schauen Sie sich die Seite in Ruhe an und überlegen, welche Deckungssumme für Ihr Haus oder Grundstück infrage kommt. Das ist ein maximaler Deckungswert, der Personen und Sachschäden abdeckt. Vielleicht sind Sie überrascht, dass nur Millionenbeträge aufgeführt sind, aber hier werden keine Fantasien gestreut, sondern reale Werte aufgelistet. Bei einem kleineren Gebäude ist die Deckungssumme von 1,5 Millionen Euro durchaus real, sofern es sich nicht um einen Neubau mit hohem Ausstattungswert handelt. Bedenken Sie zudem, dass auch das Grundstück, auf dem sich das Gebäude befindet, abgedeckt werden muss. Dieser Betrag ist eher etwas für Grundstücksbesitzer, dessen Grundstück unbebaut ist und dies in der Zukunft auch bleibt. Der doppelte Deckungswert ist anzuraten, sofern es sich um einen geringen Wert des Gebäudes handelt. Bei einem Einfamilienhaus sollten 5 Millionen als Deckungssumme ausreichen, alle weiteren Wohn- und Gewerbegebäude sollten darüber versichert werden. Bei der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer lieber eine etwas zu hohe Deckungssumme angeben, als darunter zu liegen und im Schadensfall für die Differenzsumme zwischen Deckung und realem Schadenswert aufzukommen.

Benennen Sie im nächsten Schritt die Gebäudeart. Welche zur Auswahl stehen, wurde weiter oben bereits aufgeführt. Handelt es sich um ein Wohngebäude, geben sie an wie viele Mietparteien sich in diesem Gebäude befinden, und wie hoch die Bruttojahresmiete von allen Mieteinheiten ist, also vor dem Steuerabzug.

Setzen Sie in das Kästchen ein Häkchen, wenn Teile des Wohngebäudes gewerblich genutzt werden. Erfolgt keine Angabe und das ändert sich in der Zukunft, kann der Vertrag entsprechend angepasst werden. Sollte es ungenutzte gewerbliche Räume im Gebäude geben, dann müssen Sie die mögliche gewerbliche Nutzung angeben, da es keine Rolle spielt ob diese im Augenblick vermietet oder verpachtet sind. Es reicht die theoretische Nutzung der Räume für ein Gewerbe.

Besitzen Sie das Einfamilienhaus, dann tragen Sie ein, ob es von Ihnen vermietet wird, ansonsten wird von einer Eigennutzung ausgegangen. Sollte das Haus vermietet werden, geben Sie wieder die gesamte Bruttojahresmiete an. Jeder, außer Ihnen selbst, der das Haus bewohnt, muss mit einem Mietvertrag ausgestattet werden.

Bei einem Gewerbegebäude müssen Sie angeben, ob sich darin auch Wohneinheiten befinden. Die genaue Anzahl der Quadratmeter der Gewerbefläche muss nicht auf einen Quadratmeter genau angegeben werden, es reicht, die Gewerbeflächen einzuteilen und die zutreffende Anzahl in die entsprechenden Kästchen in Form einer Zahl einzutragen.

Hierzu ein kleines Beispiel:

Es handelt sich um ein Bürogebäude mit vier Etagen und acht Gewerbeflächen, die als Büroflächen oder Ähnliches vermietet sind. Kontrollieren Sie, wie groß jede Einheit ist. Ist jede Einheit kleiner als 100 Quadratmeter, dann tragen Sie in das oberste Feld die Zahl "8" ein. Gibt es Einheiten, die mehr als 100 Quadratmeter vorweisen, dann tragen Sie diese in das zweite Feld ein, sofern diese nicht größer als 200 Quadratmeter sind, denn dann muss die Einheit im dritten Feld eingetragen werden. Bitte immer nur die gesamten Mieteinheiten eintragen, nicht Einheit 1,2,3 in das erste Feld, sondern sofort die Zahl "3". Bei unbebauten Grundstücken ist von Interesse, ob diese auch öffentlich zugänglich sind. Der theoretische Zugang reicht aus, ob Sie das als Besitzer offiziell gestatten, ist nicht von Interesse. Geben Sie die Zahl der Quadratmeter des Grundstücks an. Messen Sie die Länge des Grundstücks, welche sich unmittelbar an der Straße befindet. Tragen Sie die Zahl in Metern ein. Wenn Sie jetzt auf "Weiter" klicken, bekommen Sie alle möglichen Angebote der Versicherer aufgelistet. Die Policen können sich im Detail unterscheiden. Zum Beispiel gilt die Deckungssumme als einer der häufigsten Unterschiede bei den Policen. Jede Versicherung kann mehrere Policen in Aussicht stellen. Diese werden meist auch namentlich unterschieden, möglich sind Basis, Standard und Premium oder ähnliche Produkte. Es gibt einen einfachen Grund, warum auch Angebote mit höheren Deckungssummen angeboten werden, als Sie oben eingetragen haben. Sie sollen die Policen mit den höheren Deckungssummen gegeneinander vergleichen. Manchmal erhalten Sie gegen einen sehr kleinen Preisaufschlag eine doppelt so hohe Deckungssumme. Es besteht für Sie kein Zwang sich darauf einzulassen, es gilt aber zu überlegen, was wirklich Sinn ergibt. Vielleicht möchten Sie irgendwann eine Modernisierung durchführen lassen oder Ihr Gebäude erweitern, dann wird ohnehin eine höhere Deckungssumme fällig. Viel wichtiger ist aber nicht zu gering versichert zu sein, um nicht mit privatem Vermögen haften zu müssen. Viele glauben, sie seien dann überversichert, was ein Irrtum ist. Denn eine Überversicherung bestünde nur dann, wenn Sie die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer zweimal abschließen. Und zwar bei zwei verschiedenen Versicherungsunternehmen, welche sich nur in der Deckungssumme unterscheiden, nicht aber im Detail.

Welche Einschlüsse sind in den Policen der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer enthalten?

Sie können die Einzelheiten der Policen in den Feldern der jeweiligen Angebote nachsehen. Ein guter Rat kann nicht alle Eventualitäten durchspielen, die möglich sind. Zu jeder der möglichen Gebäudearten erhalten Sie aber einen Durchschnittswert, der keiner realen Angabe folgt.

Nehmen wir als weiteres Beispiel ein Wohngebäude mit vier Mieteinheiten. Jede Mieteinheit bringt brutto monatlich 1.000 EUR Miete ein. Das sind 4.000 EUR monatlich als Gesamtbruttomiete mal zwölf Monate ergibt 48.000 EUR jährlich.Die gewerbliche Nutzung besteht weder im vollen noch im anteiligen Umfang. Sie wählen eine Deckungssumme von 5 Millionen Euro, ein kleiner Tipp am Rande, die Deckungssumme sollte höher angesetzt werden. Nun erhalten Sie die Angebote mit folgendem Inhalt: Personen-, Sach- und/oder Vermögensschäden mit bis zu 5 Millionen Euro. Mitversichert sind Gemeinschaften von Wohnungseigentümern sowie Schäden durch häusliche Abwässer, Allmählichkeitsschäden und Schäden durch Bauarbeiten, bis zu einem festen Prozentsatz der Deckungssumme.

Obwohl die zweite Police teurer ist, besteht der Unterschied nur bei weiteren Wasserschäden. Wenn sich auf Ihrem Gebäude eine Fotovoltaikanlage befindet, sollten Sie beim Vergleich der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer darauf achten, dass diese mitversichert wird.

Des Weiteren bieten einige Policen eine Absicherung zur beitragsfreien Leistung bei Arbeitslosigkeit an. Sie müssen für einen bestimmten Zeitraum, bei nachgewiesenem Status der Arbeitslosigkeit, die Beiträge zur Versicherung nicht leisten, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren. Dafür lassen Sie sich eine Bescheinigung vom Arbeitsamt ausfüllen und reichen diese beim Versicherer ein. Es ist möglich, dass dieser zusätzlich eine Selbstauskunft erbittet. Dieser sollten Sie nachkommen, da Ihnen sonst die Beitragsfreiheit nicht gewährt werden kann.

Ein Familienhaus, welches mit 5 Millionen Euro gedeckt werden soll, ist vermietet und erzielt eine Bruttojahresmiete in Höhe von 18.000 EUR. Es gibt keine Unterschiede in den Leistungen gegenüber einer Wohngebäudeversicherung, jedoch ist es eine andere Nutzungsart und das ist relevant für eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer. Schließlich soll das versichert werden, was der Realität entspricht.

Im dritten Beispiel geht es um die Gewerbegebäude. Hier wird eine Deckungssumme von 10 Millionen Euro gewählt und es handelt sich um ein Bürogebäude mit acht Einheiten, wobei drei unter 100 Quadratmeter groß sind, drei weitere bis zwischen 101 und 200 Quadratmeter und zwei Einheiten größer als 201 Quadratmeter. Als gesamte Bruttojahresmiete wurden 336.000 EUR gewählt, was zu mehreren Versicherungsangeboten führt. Wohneinheiten existieren hingegen nicht in diesem fiktiven Gewerbegebäude.

Alle Policen weisen die Deckungssumme von 10 Millionen Euro auf. Unterschiede sind bei den Zusätzen zu erkennen, denn Gewässerschäden aus Anlagenrisiko sind nicht bei jeder Police vorhanden. Die Deckungssumme der Bauvorhaben variiert sehr stark unter den Anbietern, teils macht das ein Unterschied von 100 Prozent aus. Während einige Policen die Photovoltaikanlage mitversichern, ist dies nicht überall der Fall. Dafür kann eine Forderungsausfalldeckung für Mietsachschäden angeboten werden. Orientieren Sie sich an der realen Gegebenheit. Besteht keine Photovoltaikanlage, muss diese auch nicht mitversichert sein, weshalb eine andere Absicherung zum eigenen Vorteil wird.

Nun geht es um unbebaute Grundstücke mit einer Größe von 10.000 Quadratmetern und einer Länge von 150 Metern bis zur Straßenseite. Die Fläche ist nicht vor dem Zutritt Dritter geschützt, weswegen dort auch Fahrzeuge parken könnten oder Personen das Grundstück unbefugt betreten werden. Es handelt sich eher um ein brachliegendes Grundstück, welches geerbt wurde, aber zur landwirtschaftlichen Nutzung kein Interesse besteht. Darum reicht theoretisch eine Deckungssumme von 1,5 Millionen Euro aus und da erweist sich die Versicherungswelt wieder als vorausschauend. Denn die Mindestdeckungssumme für solche Grundstücke beläuft sich ausschließlich in diesem fiktiven Beispiel auf 3 Millionen Euro. Hier ergeben sich wieder Unterschiede bei der Absicherung von Gewässerschäden, Fotovoltaikanlagen und Beitragsfreiheit im Falle der Arbeitslosigkeit. Zur Info: Eine Fotovoltaikanlage kann auch ohne Gebäude betrieben werden, diese wird auf Stützen montiert und im Boden des Grundstücks verankert.

Alle fiktiven Beispiele dienen der Orientierung und stellen keine realen Bezüge zu einer gegebenen Kundschaft einer Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer dar.

Wie kann ich die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer abschließen?

Einfacher als bei uns können Sie die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer nirgends abschließen. Im Grunde sind Sie jetzt, nach den Fallbeispielen schon sehr nah dran. Sie haben bis jetzt alle Eingaben getätigt und durch das Anklicken der drei Kästchen sind die möglichen Policen miteinander verglichen. Dann entscheiden Sie sich jetzt für eine der Policen, welche für Sie die vorteilhafteste ist. Nun klicken Sie auf "Beantragen" und es wird sich ein neues Fenster für Sie öffnen. Dort müssen Sie alle Angaben zur eigenen Person tätigen, da Sie Versicherungsnehmer werden, wenn Sie die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer abschließen möchten. Bitte füllen Sie alles wahrheitsgemäß aus, denn selbst in schwierigen Fällen sind die Versicherungsgesellschaften stets bemüht, Lösungen für jeden persönlich zu finden. Diese Anmerkungen können Sie im dafür vorgesehenen Feld hinterlassen. Bei der Antragsbearbeitung werden die Anmerkungen berücksichtigt und gegebenenfalls erhalten Sie diesbezüglich eine Antwort, wenn dies nötig oder erwünscht ist. Binnen kurzer Zeit erhalten Sie online eine Antwort und Ihre neuen Versicherungsunterlagen, welche auch in Ihrem Ordner online abgespeichert werden. Der Versicherungsschutz der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer ist gegeben, wenn die Beiträge oder der einmalige Beitrag wie vereinbart auf dem Konto bei Ihrer gewählten Versicherungsgesellschaft eingegangen ist.

Was passiert im Fall eines Schadens?

Sobald Sie in Kenntnis gesetzt wurden, dass ein Schadensfall vorliegt, sind Sie dazu verpflichtet alles dafür zu tun, dass dieser schnellstmöglich behoben wird oder zumindest die Gefahrenquelle und Ursache gestoppt wird, zum Beispiel durch das Versiegeln eines Rohres oder durch das Verschließen der Wasserzufuhr, je nachdem was die Quelle für den Schaden ist. Denken Sie daran, dass Sie das Gebäude als Vorsichtsmaßnahme auch räumen können, wenn die Bausubstanz derart beeinträchtigt ist, dass weitere Gefahren eintreten. Eine Verschleierung von Schäden und Ursachen wird zu strafrechtlicher Verfolgung führen. Sie allein tragen die Sorgfaltspflicht sowohl gegenüber dem Objekt, den eventuellen Mietern als auch gegenüber Ihrem Vertragspartner. Nach einer Bestandsaufnahme des Schadens müssen Sie abwägen, ob der Einsatz einer Behörde notwendig wird. Das kann bei einem Feuer die Feuerwehr sein, die ebenfalls bei einem schweren Wasserschaden ausrückt. Bei Personenschäden sollten Sie den Notarzt hinzuziehen, selbst dann, wenn ein Mieter bewusst darauf verzichtet. Geben Sie dem nach und kommt in der Folge eine Forderung des Mieters auf Schadensersatz oder eine Klage wegen Körperverletzung, steht es unter Umständen Aussage gegen Aussage und Sie gehen womöglich als Verlierer vom Platz. Rufen Sie auf jeden Fall den Rettungsdienst. Dieser protokolliert, wenn der Geschädigte dann auf eine Behandlung verzichtet. Sie sind Ihrer Sorgfaltspflicht nachgekommen und der Geschädigte kann rechtlich keine Leistungen für Personenschäden einfordern, sofern dieser gezielt eine Behandlung ausschließt. Genaueres sollten Sie der Versicherung mitteilen und den einzelnen Sachverhalt schildern. Geben Sie über Ihren Online-Ordner eine zeitnahe Schadensmeldung heraus, damit diese rechtzeitig bearbeitet wird und Sie den Schaden schnellstmöglich regulieren können.

Wozu benötige ich den Online-Ordner bei der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer?

Der Online-Ordner bei der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer ist Ihre persönliche Zentrale für Versicherungen und Finanzen. Gebündelt an einem festen Platz, können Sie alle neuen und bestehenden - also auch Fremdverträge - in einem Ordner abspeichern, der Ihnen von uns zur Verfügung gestellt wird. Der persönliche Ordner erspart Ihnen sehr viel Zeit in der Administration und verringert Ihre Ausgaben. Denn über den Ordner können Sie jederzeit weitere Vergleiche der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer durchführen. Sie haben die Fristen zur Kündigung besser im Blick und können reagieren, damit weitere Ersparnisse möglich sind. Ihre gesamte Korrespondenz für die Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer wird über diesen Ordner abgewickelt. Der wichtige Vorteil für Sie ist die einfache Tatsache, dass eine Historie immer belegt, wann wer was eingereicht oder geschrieben hat. Bei Unklarheiten kann dann umgehend eine Belegung der Tatsachen erfolgen. So sind Sie auch auf dem Rechtsweg immer bestens abgesichert. Und dank Ihres persönlichen Ordners kann nie wieder etwas verloren gehen, was bei einer Zettelwirtschaft immer wieder passiert kann. Dokumente müssen in einem festen System verwaltet werden. Ihr persönlicher Ordner ist bestens durch ein Passwort geschützt, welches nur Sie kennen und von Ihnen bestimmt wird. Außerdem erfolgt die Übertragung verschlüsselt um den Zugriff Dritter zu verhindern. Ihre Finanzen dürfen Sie geordnet in diesem Ordner abspeichern. Somit kann niemand von außen an Ihre Unternehmensfinanzen gelangen und Sie haben diese besser im Blick. So lassen sich auch Missstände schneller aufdecken und verringern einen möglichen Schaden. Nutzen Sie die einfachen Wege der modernen Verwaltung Ihrer Versicherungspolicen. Übernehmen Sie Verantwortung und sorgen Sie so für ein klares Unternehmensbild. Als Haus- und Grundstückseigentümer können Sie auch anderen davon erzählen und zeigen Ihnen anhand des Ratgebers, wie einfach sich die eigene Verwaltung umsetzen lässt. Mit wenigen Klicks können Sie bares Geld sparen. Nie wieder müssen Sie oder Ihre Angehörigen und Freunde einen Versicherungsvertreter hereinlassen oder lange Gespräche in der Bank führen. Niemand kann Ihnen mehr etwas vormachen, denn durch den Versicherungsvergleich der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer kennen Sie alle Details der Policen. Überteuerte Versicherungen gab es gestern, heute sorgt das eigene Fachwissen für Ihre abgesicherte Zukunft.

Kann ich meine Daten der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer mobil einsehen?

Informieren Sie sich nicht nur vom Büro oder Ihrer Wohnung aus, sondern nutzen auch das mobile Internet, um die Versicherungsunterlagen für Ihre Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundstücksbesitzer und Finanzen zu organisieren. Damit garantieren Sie sich eine Unabhängigkeit und können auch aus dem Ausland über einen Internetzugang jederzeit auf Ihre Unterlagen zugreifen, diese bearbeiten, eine Korrespondenz führen oder einfach nur vergleichen. Ihr persönlicher Ordner kann von allen mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet aufgerufen werden, sofern Sie über einen mobilen Datentarif oder einen WLAN-Zugang verfügen. Bitte bedenken Sie, dass die optimale Darstellung eine bestimmte Displaygröße des mobilen Endgerätes erfordert.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.